Seite wählen
Lena Keller – EVERLAND

Lena Keller – EVERLAND

Am 23. Oktober 2020 eröffnet in München die erste Solo-Ausstellung von Lena Keller, zu welcher ich den Katalogtext beigesteuert habe. Die Ausstellung ist bis zum 19. Dezember zu sehen. Mehr Informationen gibt es hier.

Lena Keller studiert an der AdBK München, Malerei in der Klasse von Karin Kneffel. Ihr Blick auf Natur und Landschaft pendelt zwischen Sehnsucht und Entfremdung. Durch die Verarbeitung von digitalen Bildästhetiken entwickelt Sie eine eigene Bildwirklichkeit.

„Gekonnt knüpft sie an die Malerei der Romantik an, die ihrerseits in der Natur das Sublime suchte und in ikonischen Bildern wie Caspar David Friedrichs „Mönch am Meer“ fand, und übersetzt das Thema in eine aktualisierte und den heutigen Sehgewohnheiten entsprechende Version. …Der Mensch blickt als Bezwinger auf eine größtenteils domestizierte Natur, deren Kulturlandschaften sich nicht nur lokal, sondern auch global zunehmend ähneln. … Everland – Immerland: Der Titel löst ein, was er verspricht …“

Anne Simone Krüger, Kunsthistorikerin M.A. (aus dem Katalog)

Book release: POSITION

Book release: POSITION

Book release: POSITION.

Montag, 24. Februar 2020, 19 Uhr, Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg.
Moderation: Bianca Müllner (Vorstand BBK)

Zur Veranstaltungsreihe POSITION. Forum/Ausstellung des Berufsverbands Bildender Künstler*innen Hamburg liegt die begleitende Publikation nun druckfrisch vor.

Der Band enthält sowohl meinen Text zur Eröffnung der POSITION 2019, als auch Informationen zu OPEN STUDIO.

Vorzugspreis der Publikation zum Book Release: 15 Euro (regulärer Verkaufspreis: 18 Euro – erhältlich im BBK Büro).

Eintritt frei

Weitere Informationen gibt es hier.

KATALOGPRÄSENTATION UND UMTRUNK

KATALOGPRÄSENTATION UND UMTRUNK

Im September habe ich gemeinsam mit dem Künstler Arne Lösekann in der Hamburger Altstadt interveniert. Über QR-Codes an den weißen Installationen konnte man sich auf die Spur der geschichte der jeweiligen Orte begeben.

Die von mir verfassten Texte sind nun mit Fotos der Installtionen sowie historischem Bildmaterial auch in Buchform erhältlich.

Am Donnerstag den 19.12. ab 18:30 Uhr gilt unsere herzliche Einladung in die Katharinenkirche all jenen, die gemeinsam mit uns das erfolgreiche Projekt begießen möchten. Und vielleicht sogar ein signiertes Exemplar erwerben wollen.

Donnerstag 19.12.19 ab 18:30 Uhr
Katharinenkirche, Katharinenkirchhof 1, 20457 Hamburg

Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier.

BUCH RELEASE SYLVIE RINGER

BUCH RELEASE SYLVIE RINGER

Sylvie Ringer
CRAB, ROCK, STICK, LOSS

Buch Release
28.09.2019, 18 – 21 Uhr in der Galerie Feinkunst Krüger, Kohlhöfen 8, 20355 Hamburg

mit installativer Kooperation von
Sylvie Ringer & Simon Hehemann

19 Uhr Einführung und Gespräch mit Sylvie Ringer und Anne Simone Krüger

Zwischen Alltag und Traum, Geformtem und Formlosem, zwischen Erinnerung und Vorstellungskraft bewegt sich Sylvie Ringer in ihren Zeichnungen. Ausgangspunkt für ihr Buch Crab, Rock, Stick, Loss war ein mehrjähriger Aufenthalt auf Malcolm Island, einer nördlich von Vancouver Island gelegenen Insel. Direkt und im unmittelbaren Umgang mit der Natur entstanden ihre Zeichnungen auf Papier und Leinwand. In ihren eindrücklichen Bildwelten werden Elemente aus Geschichte und Legenden, historische und mythologische Stätten ebenso wie die Landschaft zu Metaphern und Symbolen.
„Die Bewusstseinsschichten, die die Wahrnehmung bestimmen, finden in den Installationen eine Form, die die Künstlerin aus den einzelnen Zeichnungen zusammenfügt. Die Metaphern und Symbole ihrer Kunst verbinden sich hier zu einem großen Ganzen.“ ( Anne Simone Krüger )

Die Publikation erscheint bei Kerber Edition Young Art anlässlich eines DAAD-Auslandsstipendiums 2015 und daraufhin folgenden Aufenthalten auf Malcolm Island BC, Kanada, 2016-2018.

Mit Textbeiträgen von Belinda Grace Gardner und Anne Simone Krüger.

NEUERSCHEINUNG – FRANZ ERHARD WALTHER

NEUERSCHEINUNG – FRANZ ERHARD WALTHER

Franz Erhard Walther
Leere Flächen – Empty Surfaces
1961-1962

Herausgegeben von Anne Simone Krüger

22,5 × 22,5 cm, 96 Seiten, 49 Farb- und 1 S/W-Abbildungen, Klappenbroschur
ISBN 978-3-7319-0826-5

Wann ist ein Bild ein Bild? Bereits Ende der 50er Jahre stellt Franz Erhard Walther, der 2017 mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig geehrt wurde, die Idee davon, was ein Bild sein kann, vom Kopf auf die Füße – mit einem Hauch von Nichts, oder vielmehr einer ganzen Werkgruppe, den Leeren Flächen, wobei diese Flächen sich als ganz und gar nicht leer erweisen. Im Gegenteil: Sie weisen minimale Spuren auf, die wiederum voller Potenzial für Projektionen des Betrachters als Schöpfer innerer Bilder stecken. So steht Franz Erhard Walthers Ausspruch „Die Bilder sind im Kopf“ programmatisch für diese Leeren Flächen – Bild ist hier nicht mehr nur materielle Substanz. Stattdessen fordert das Werk einen aktiven Betrachter, der ihm seine Einbildungskraft hinzufügt. So wird der Betrachter zu einer wesentlichen Komponente des Werkes, die Bilder vervollständigen sich erst in seinem Kopf.

Es ist ein für die Kunstgeschichte äußerst glücklicher Zufall, dass die in diesem Katalog erstmalig reproduzierten Arbeiten, die als verschollen galten, nun nach mehreren Jahrzehnten wiedergefunden wurden. In ihrer Entstehungszeit unverstanden und abgelehnt, leiten diese frühen Arbeiten einen Paradigmenwechsel ein, der zu einem späteren Zeitpunkt in dem berühmten 1. Werksatz münden wird, mit welchem Franz Erhard Walther 1969 durch eine Ausstellung im Museum of Modern Art in New York international bekannt wird.

Zur Homepage des Imhof Verlages geht es hier.